Stark für Tiere e.V.
Stark für Tiere e.V.

Starke News

Hier findet ihr alle News aus dem Jahr 2016.

 

 

30.12.2016

 

H5N8 – Der derzeitige Albtraum aller Geflügelhalter

-Ein Artikel von Stark für Tiere e.V.-

 

Seit längerer Zeit sind nun schon etliche Geflügelhalter in großer Aufruhr – durch den Ausbruch des Virus H5N8 kam und kommt es nicht nur zur Stallpflicht, sondern auch zu Massentötungen. Dies betrifft nicht nur Großbetriebe, sondern auch kleine Bestände („sog. „Hobbyhalter“) und macht auch vor Tierschützern nicht halt.

Was genau steckt dahinter?

Zuerst klären wir kurz die Begriffe Vogelgrippe und Geflügelpest. Tatsache ist, dass der Vogelgrippe-Erreger bei vielen Vögeln vorkommt. Laut Friedrich-Löffler-Institut macht er die Tiere nicht krank. Allerdings kann sich das Virus genetisch verändern. Aus den eigentlich harmlosen Influenza-Viren kann ein Virus werden, dass hoch pathogen (stark ansteckend) ist, wie z.B. der Geflügelpest-Erreger H5N8. Dieser ist hochansteckend und kann die Tiere stark schädigen und bis zum Tode führen.

Die Frage, die sich nun aber aus Tierschutz-Sicht stellt, ist folgende: Ist die Stallpflicht sowie die vorsorgliche Tötung so vieler Tiere gerechtfertigt – und macht beides überhaupt einen Sinn?

Die Stallpflicht wird damit begündet, dass Wildvögel Überträger der Krankheit sind. Natürlich kann jeder Vogel das Virus übertragen. Allerdings bricht und brach das Virus auch vielerorts in Ställen aus, in denen die Tiere niemals Kontakt zu Wildvöglen und deren Kot hatten (Massenbetriebe ohne Freilauf). Auffällig ist außerdem, dass in Cloppenburg, wo bereits vor etlichen Wochen wegen eines nachgewiesenen Falls Stallpflicht verhängt wurde, in einem Betrieb nun wieder ein Virus ausgebrochen ist. Hier findet ihr den Artikel dazu: http://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/826463/vogelgrippe-risiko-staelle-in-cloppenburg-und-vechta-betroffen?utm_source=Facebook&utm_medium=Link&utm_campaign=Artikel_teilen#

Wie kann dies sein, wo doch angeblich Wildvögel Überträger und Auslöser der Krankheit sein sollen?

Unfassbar ist des Weiteren die häufig vorschnelle (und vielleicht sogar gar nicht nötige?) Zwangstötung der (infizierten und nicht infizierten!) Tiere. Beispielsweise wurde nach der vorsorglichen Tötung von 21000 (!!!) Puten in Vechta festgestellt, dass diese virusfrei waren. Lest es hier: http://m.oldenburgische-volkszeitung.de/index.php?switch_to_layout=mobile&news=7386

Wer nun glaubt, dies seien Einzelfälle oder dies beträfe nur Großbetriebe, hat sich leider geirrt, wie ein trauriger Fall in einem Bad Segeberger Kindergarten, in dem liebevoll Hühner gehalten wurden, beweist. Die Tiere wurden vorsorglich getötet, da in der Nähe eine verendete Reiherente gefunden worden war. Hier der Artikel: http://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Der-schwere-Abschied-von-den-Kita-Huehnern

Doch welchen Ausweg gibt es?

Tierhaltern und -liebhabern sind die Hände gebunden, Tierschützer müssen ohnmächtig dabei zusehen, was den Tieren angetan wird.

Hier findet ihr allerdings eine Petition, die sich gegen die generelle Stallpflicht und das Keulen (Totschlagen der Tiere) auf Verdacht ausspricht: https://www.openpetition.de/petition/online/ueberpruefung-der-geflpestschv-aufhebung-der-generellen-stallpflicht-keine-keulung-auf-verdacht

Und einen kleinen Hoffnungsschimmer für alle Geflügelhalter, die derzeit um das Leben ihrer Tiere bangen, haben wir euch als Anhang beigefügt: „Aktionsbündnis Vogelgfrei“ hat ein zweiseitiges Infoblatt mit Notfallnummer herausgegeben. Am Besten lest ihr den kurzen Artikel und speichert euch die Telefonnummer ab.

Wir versuchen, uns auch in Sachen Geflügelpest „stark für Tiere“ zu machen und werden euch auch weiterhin informieren, sollte es weitere wichtige Petitionen zum Thema geben.

 

(Hier die Infoblätter. Zum Vergrößern bitte aufs jeweilige Bild klicken.)

26.12.2016

 

Heute, am 2. Weihnachtsfeiertag, gab es für uns eine ganz besondere Überraschung:

Erinnert ihr euch noch an Mateo? Der superliebe kleine Rüde wurde vor zwei Monaten in sein endgültiges Zuhause in Halle vermittelt (wir berichteten in einer Happy-End-Story). Heute besuchte er seine ehemalige Pflegestelle in der Nähe von Gifhorn. Die Wiedersehensfreude war sehr groß, insbesondere zwischen Mateo und den anderen Hunden. Mateo tobte beim langen Spaziergang glücklich mit den anderen.

Auch in seinem wundervollen Zuhause hat Mateo viel Hundekontakt und er fühlt sich unglaublich wohl. Sein Frauchen ist ganz begeistert davon, dass er ein so toller „Vorzeigehund“ ist, den alle klasse finden. Da kann man fast gar nicht glauben, dass der kleine Kerl ein ehemaliger rumänischer Straßenhund ist. Offensichtlich ist, dass sich da genau die beiden richtigen gefunden haben – Mateo und sein Frauchen. Sie sind ein echtes Dreamteam! :-)

26.11.2016

Happy End Story: Frieda im Glück

 

Diese Happy End Geschichte handelt von der Henne Frieda, ihrem neuen Zuhause und ihrer Freundin Jaqueline.

Frieda und Jaqueline sind zwei Hennen, die – von ihrer Geschichte her – wohl kaum unterschiedlicher sein könnten.

Die schwarze Jaqueline wurde bereits als Junghuhn mit ca. drei Monaten mit ihren neun Freundinnen von einem netten Ehepaar übernommen. Die zehn Hennen hatten von Anfang an alles, was sie brauchen: Einen schönen Auslauf, einen warmen Stall, Platz zum Scharren und Picken und die liebevoller Pflege „ihrer“ Menschen. Sie kannten Sonne, Regen, Schnee und Wind.

Über die Jahre starben Jaquelines Freundinnen eines natürlichen Todes. Schließlich war Jaqueline alleine. Das nette Ehepaar kontaktierte uns und bat uns um Hilfe. Sie wollten nicht, dass ihre liebe Hennen allein sein muss. Schnell kristalisierte sich heraus, dass sie sich nicht von Jaqueline trennen konnten, da sie sie zu lieb hatten. Allerdings wollten sie auch längerfristig aus diversen, privaten Gründen keine Hühner mehr halten.

An dieser Stelle kommt Frieda ins Spiel. Frieda wurde, wie jährlich Millionen andere Küken, in einer Brüterei ausgebrütet. Vom Schlupf an kannte sie nur Enge, Gedrängel, Stress, künstliches Licht und künstliche Wärme. Nach der Trennung von ihren männlichen Geschwistern, die geschreddert wurden, da sie für die Eiproduktion ein nutzloses „Nebenprodukt“ sind, kam sie mit tausenden anderen Hennen in eine Aufzuchtstation, drei Monate später dann in einen Legehennenbetrieb. Dort sollte sie nach einem Jahr Eiproduktion dann „entsorgt“ werden, da sie und die anderen Hennen jüngeren „Eiproduzentinnen“ weichen sollten. Der übliche Vorgang in den Legehennenbetrieben.

Aber Frieda hatte Glück. Wir konnten Frieda – wie bereits anderen und in Zukunft noch vielen weiteren Hennen – das Leben retten.

Frieda sollte Jaquelines neue Freundin werden. Wir holten sie, in Absprache mit dem Betreiber, aus dem Massenbetrieb ab und gaben sie – mit dem Versprechen, wenn Jaqueline irgendwann nicht mehr sein sollte, Frieda wieder in unsere Obhut zu nehmen – den lieben Hühnereltern.

Die Spannung war nun sehr groß: Würde Jaqueline, die bereits einige Wochen alleine gelebt hatte, das neue, kleine braune Huhn akzeptieren?

Bereits nach einem Tag freudige Rückmeldung: Frieda und Jaqueline verstehen sich prima!

Kürzlich haben wir der kleinen Henne im Glück auch einen Besuch abgestattet. Auf den Fotos könnt ihr sehen: Frieda geht es richtig gut! Und wir sind froh, gleich so viele Lebewesen auf einen Streich glücklich gemacht zu haben: Die Hühnereltern, die einsame Jaqueline und natürlich: Frieda, die nun endlich frei ist und fernab von jedem „Nutz“gedanken ein hühnergerechtes Leben führen darf!

Wenn ihr auch ehemaligen Hochleistungslegehennen wie Frieda ein Zuhause schenken möchtet, kontaktiert uns gerne: 05373 3090023

16.11.2016

Kleiner Igel Pepe braucht unsere Hilfe

 

Im Oktober fand eine liebe Tierfreundin einen völlig unterernährten Igel.

Glücklicherweise hat die Dame ein sehr großes Herz für Tiere, denn sie kontaktierte sofort eine Igelstation, um sich beraten zu lassen, und leistete großartige Erstversorgung.

Mit der dauerhaften Unterbringung des kleinen Kerls, den sie Pepe nannte, war sie allerdings doch überfordert.

So kontaktierte sie uns und brachte Pepe in unsere Obhut.

Der mittlerweile gesunde Igel wird von uns nun so gepäppelt, dass er das richtige Gewicht bekommt, um gefahrlos in den Winterschlaf zu gehen.

Im kommenden Frühjahr darf Pepe dann zurück in die Freiheit. Wir werden euch davon berichten!

11.11.2016

 

Happy End:

Herzensbrecher Kito im Glück!

 

 

Erinnert ihr euch noch an Herzensbrecher Kito? Auch er hat nun ein schönes Zuhause gefunden. Hier seine Geschichte:

 

 

Kitos Erfolgsgeschichte ließe sich am zutreffendsten mit "Es war einmal ..." beginnen, denn für Kito ist mit seinem Einzug in eine fabelhafte Familie an einem zauberhaft schönen, ruhigen Ort ein Märchen wahrgeworden.

Kito hatte zunächst das Glück, als Welpe Zuflucht in einem rumänischen Shelter bei einer Tierärztin zu finden; nur so war er vor den Hundefängern und somit vor dem Tötungslager in Constanza sicher.

Im Juli 2016 durfte er als ca. 8 Monate junger Rüde nach Deutschland einreisen, wo sein neues Zuhause auf ihn warten sollte. Er verbrachte 3 Wochen auf einer Pflegestelle, bevor seine neuen Menschen ihn abholten. Nach nur knapp 2 Wochen holten wir Kito von seinen Menschen wieder ab, da recht schnell klar wurde, dass Kito dort offenbar nicht glücklich werden würde. Leider war es seinen Menschen nicht möglich, damit umzugehen, dass der sensible Kito durch die Situation des Umzugs, der neuen Menschen, der anderen Laute, Gerüche, Tagesabläufe ... selbstverständlich mit Unsicherheit, später dann leider sogar mit Angst und Rückzug reagierte. Kito bezog erneut eine Pflegestelle, wo er endlich zur Ruhe kommen durfte.

Nach vielen Interessenten-Nachfragen hat Kito SEINE Familie 2 Monate später gefunden. Sie sollte es wohl sein, denn gleich der erste Besuch war Liebe auf den ersten Blick, und so ließ es sich sein neues Frauchen nicht nehmen, jeden Tag mit Kito spazieren zu gehen, um seine anfängliche Vorsicht ihr und allen Fremden gegenüber allmählich abzubauen, Vertrauen aufzubauen und Sicherheit im Umgang mit ihm zu bekommen. Selbst seine Ängstlichkeiten taten ihrem Vorhaben, diesen schüchternen Hund in ihre Familie aufzunehmen, keinen Abbruch. Auch seine neuen männlichen Mitbewohner zeigten bei seinem ersten Besuch sehr viel Toleranz und Sensibilität für seine Angst vor Männern.

Die Entscheidung für Kitos endgültiges Zuhause stand, und so wurde Kito am 01.11.2016 die Tür zu seinem neuen Leben in freudiger Erwartung seiner neuen Familie geöffnet.

Die Eingewöhnugsphase verlief überraschend schnell und Kito ist bei seinen Menschen angekommen.

Wenn das nicht das Ende eines wundervollen Märchens ist ...

Herzlichen Dank Familie Bradaczek, dass Sie unserem sommersprossigen Angsthasen ein so zauberhaftes Zuhause geben, Kito wird das zu schätzen wissen und Ihr Leben dafür um ein Vielfaches mehr bereichern.

Und hier Fotos aus seinem Traumzuhause:

11.11.2016

 

Über unsere letzte Hennenrettung ist einer schöner, doppelseitiger Artikel im Gifhorner Magazin KURT erschienen.

Unter "Presse" könnt ihr ihn lesen.

4.11.2016

 

Am Weltvegantag haben wir mit einem Stand in der Fußgängerzone von Gifhorn über die vegane Lebensweise informiert.

Dabei ging es nicht nur um die vegane Ernährung, sondern auch um Infos rund um Tierversuche, Daunen, Leder, Pelz etc.

Da wir uns STARK FÜR TIERE machen, gehört für uns die vegane Lebensweise zu unserer Tierschutzarbeit. Wir retten nicht nur aktiv Tierleben, z.B. durch die Vermittlung „ausgedienter“, sog. „Nutz“tiere, wir möchten auch durch Veranstaltungen, wie dieser am 1.11., auf die ethische Einstellung unserer Bevölkerung in Hinblick auf einen gerechten Umgang mit Tieren einwirken. Häufig geraten die sog. „Nutz“tiere in den Hintergrund - denn Tierschutz bezieht sich nicht nur auf Haustiere!

Hier seht ihr einige Bildeindrücke von unserem Infostand:

 

4.11.2016

 

Anlässlich des Weltvegantages am 1.11.2016 haben wir mit einem Infostand in Gifhorn über die vegane Lebensweise informiert.

Unter "Presse" könnt ihr euch den schönen Artikel durchlesen, der darüber erschienen ist.

22.10.2016

 

Stark für Tiere – Infostand zum Weltvegantag am 1.11.2016!

 

Am 1.11. ist Weltvegantag und wir möchten euch an diesem Tag in der Fußgängerzone von Gifhorn über die vegane Lebensweise informieren.

Von 15.00 bis ca. 19.00 Uhr werden wir für uns Zeit für eure Fragen nehmen. Es wird nicht nur um das Thema vegane Ernährung, sondern auch Kosmetik, Kleidung und vieles mehr gehen.

Ihr könnt verschiedene Infobröschüren mitnehmen. Des Weiteren stellen wir für euch ein paar leckere vegane Rezepte zusammen, die ihr ebenfalls zum Nachkochen mit nach Hause nehmen könnt.

Am Stand wird außerdem unsere aktive Helferin Tanja Hemmerling Seifert von „Nature for pets“ vertreten sein. Sie stellt einige Produkte vor, dessen Erlös anteilmäßig an unseren Verein fließt. Unter anderem bietet sie einen Kräuteradventskalender für Tiere und Bio-Lavendel-Säckchen zugunsten von „Stark für Tiere“ an.

Ihr seht, es lohnt sich, vorbei zu kommen! Wir freuen uns auf euch!

Euer Team von „Stark für Tiere e.V.“

Hier findet ihr mehr Infos zum Weltvegantag: http://www.kleiner-kalender.de/event/weltvegantag/50316.html

22.10.2016

 

Schöner Bericht über die Tierschutzarbeit eines unserer Teammitglieder in einem TV-Magazin erschienen.

Unter Presse könnt ihr ihn lesen.

16.10.2016

 

Zeitungsartikel über unseren veganen Stand erschienen!

Am 1.11., dem Weltvegantag, werden wir mit einem Infostand über die vegane Lebensweise in der Fußgängerzone von Gifhorn vertreten sein. mehr darüber erfahrt ihr in Kürze hier auf unserer Website.

Ein Zeitungsartikel als Ankündigung ist bereits erschienen. Unter "Presse" könnt ihr ihn euch ansehen.

11.10.2016

Putenküken gerettet!

 

Diese beiden Putenküken sollten wie viele ihrer Artgenossen gemästet und geschlachtet werden. Doch sie hatten Glück: Dank einer aufmerksamen Tierfreundin kamen sie in die Obhut von „Stark für Tiere e.V.“

Nun leben die beiden kleinen Puter, auch Truthähne genannt, in unserer Obhut. Zum jetzigen Zeitpunkt sind sie ca. 1 Woche alt.

Obwohl ihnen eine richtige Mutter, die sie niemals kennen lernen durften, sehr fehlt, orientieren sie sich schon sehr an ihrer menschlichen Adoptivfamilie. Innerhalb eines Tages lernten sie, auf die menschliche Stimme zu reagieren und auf Zuruf zu kommen. Gerne schlafen sie auf dem Arm, am Liebsten, wenn sie zugedeckt werden oder in einen Ärmel krabbeln können. Dann fühlen sie sich so sicher wie unter Mamas Flügel.

Wir von „Stark für Tiere e.V.“ setzen uns für das Wohlergehen aller Tiere ein. Die Aufnahme der beiden kleinen Puter bestätigt uns wieder in unserer Tierschutzarbeit: Kein Tier ist weniger wert als das andere!

Mach auch du dich stark für Tiere. Mehr Infos dazu, wie du uns und gerettete Tiere, wie die beiden Küken, unterstützen kannst, findest du hier auf unserer Website.

10.10.2016

Zuhause gefunden:

„Glücksfellchen“ Mateo

 

Der kleine Mateo, ein echter Sonnenschein! Wenn man ihn so sieht, vermutet man kaum, dass er sein Leben als Straßenhund begonnen hat. Doch Mateo hatte in seinem Leben bereits viel Glück: Zuerst damit, dass er bereits sehr jung in einem rumänischen Shelter aufgenommen wurde und in keiner der „Tötungsstationen“ für Straßenhunde gelandet ist.

Als der kleine Kerl sechs Monate alt war, hatten wir die Möglichkeit, ihn in einer Pflegestelle in Deutschland unterzubringen. Dort entdeckte Lydia ihn – und verliebte sich!

Nach dem Umzug in eine neue Wohnung konnte Mateo nun auch endlich zu seinem tollen Frauchen ziehen. Dort bekommt er jetzt die Aufmerksamkeit, die so ein wundervoller Hund verdient hat.

Auf dem Foto seht ihr Lydia bei der Abholung. Es zeigt die beiden kurz vor der Abfahrt ins neue Zuhause. Und mal ganz ehrlich, was sagt ihr? Sehen die beiden nicht nach einem glücklichen Dreamteam aus?

Außerdem seht ihr Mateo auf der Fahrt ins neue Zuhause und dann im neuen Zuhause. Auf dem Video spielt er mit dem Pflegehund von Lydia.

Wir wünschen dem süßen Mateo alles Gute in seinem ersten „richtigen“ Zuhause!

12.09.2016

Fünf liebe Hennen sollten sterben, weil sie keine Eier mehr legen – Stark für Tiere e.V. nahm die Tiere auf

 

Diese fünf wunderschönen, lieben Hennen sollten geschlachtet werden, da sie (fast) keine Eier mehr legen. Glücklicherweise wurde eine unserer großartigen Helferinnen, die sich seit der Gründung unseres Vereins bei uns engagiert, auf die gefiederten Damen aufmerksam und konnte die Eigentümerin überzeugen, ihr die Hennen zu überlassen. Sie brachte die Tiere in unsere Obhut und selbstverständlich haben wir sie artgerecht in einem liebevollen Zuhause untergebracht.

 

Bitte scheut euch nicht, uns zu kontaktieren, wenn ihr darauf aufmerksam werdet, dass Tiere geschlachtet werden sollen und die Eigentümer nicht abgeneigt sind, die Tiere kostenfrei abzugeben. In den meisten Fällen haben wir eine Lösung, wo die Tiere untergebracht werden können.

12.09.2016

Geplante September-Hennenrettung lief reibungslos

 

Die schon vor einiger Zeit angekündigte Rettung von weißen Hennen aus Freilandhaltung konnte von unserem Team reibungslos durchgeführt werden. Im Dunkeln rückten wir an, um die Hennen leichter einfangen zu können. Die Hennen waren in gutem Zustand und konnten bereits mehrere Wochen vor der Rettung von uns vorvermittelt werden und wurden noch am Rettungstag von ihren freudigen „Hühnereltern“ am Übergabeort in der Nähe von Gifhorn abgeholt.

 

Hintergrund: Der Betreiber bat uns, die Hennen zu übernehmen, da sie nach einem Jahr Legeperiode nicht mehr genügend Eier „produzieren“. D.h., die Hennen legen vielleicht noch drei anstatt sieben Eier in der Woche. Das macht sie für den Betrieb schon „unrentabel“. Glücklicherweise tat es dem Betreiber auch schon in der Vergangenheit leid, die Tiere zu „entsorgen“. Da er auf uns aufmerksam wurde, bat er uns, die Hennen zu vermitteln.

 

Wir übernehmen die Hennen also legal und kostenlos.

Im Jahr 2017 planen wir derzeit ca. 3 bis 5 solcher Rettungen von „ausgedienten“ Legehennen. Pro Rettung können wir zwischen 50 und 230 Hennen abholen. Schon jetzt suchen wir Adoptanten, die einigen Tieren ein artgerechtes und selbstverständlich schlachtfreies Zuhause bieten können. Kontaktiert uns daher jederzeit gerne, um euch bereits auf die Vermittlungsliste setzen zu lassen: 05373 3090023

2.09.2016

Sommerfest im Tierheim Ribbesbüttel – wir waren mit einem Stand vertreten!

 

Allerschönster Sonnenschein und ziemlich viel Hitze gab es am vergangenen Sonntag für alle Besucher beim Sommer fest im Tierheim Ribbesbüttel.

Wir waren mit einem Infostand vertreten und möchten uns für alle interessanten und anregenden Gespräche bedanken.

20.08.2016

Spontan konnten wir 10 Hennen der Rasse Isa Brown retten und in ein neues Zuhause vermitteln.

Marco Müller, bekannt durch "Ab ins Beet", hat die Hennen aufgenommen und die Übergabe an ihn durch "Stark für Tiere e.V." wurde von einem Kamerteam des Senders VOX begleitet.

Ausgestrahlt wird die Sendung, in der unser Teammitglied Jenny auf ihrem Hof die Hennen übergibt, leider erst im Sommer 2017.

Über den genauen Sendetermin werden wir euch selbstverständlich rechtzeitig informieren.

16.08.2016

Flohmarktstand in Ribbesbüttel war voller Erfolg!

 

Unser Stand auf dem Flohmarkt in Ribbesbüttel am vergangenen Sonntag war ein voller Erfolg - der größte Teil der Sachspenden konnten gegen Geldspenden abgegeben werden. Außerdem war es uns möglich, viele neue, nette Leute kennen zu lernen und den Verein noch bekannter zu machen.

Vielen Dank an alle, die zu diesem gelungenen Tag beigetragen haben!

8.08.2016

Am kommenden Sonntag werden wir mit einem Stand beim Dorfflohmarkt in 38551 Ribbesbüttel vertreten sein.

Der Dorfflohmarkt ist eine immer gut besuchte Veranstaltung, bei der garantiert für jeden etwas dabei ist.

Neben vielen Flohmarkständen gibt es außerdem ein leckeres Kuchenbuffet.

An unserem Stand verkaufen wir allerlei schöne und nützliche Dinge - auch Tierzubehör -, die wir für den Verkauf gespendet bekommen haben. Die kompletten Einnahmen fließen in unsere Tierschutzarbeit.

Kommt unseren Stand doch mal besuchen!

 

Was und wo? Dorfflohmarkt in 38551 Ribbesbüttel, Winkler Straße (in der Nähe des ehemaligen Dorfbäckers)

Wann? Sonntag, 14.08.2016 von 10 bis 16 Uhr

 

Hier findet ihr mehr Infos: http://www.ribbesbuettel.de/vereine--verbaende/dorfflohmarkt/

1.08.2016

 

Über unsere in Zukunft geplanten Hennenrettungen ist heute in der Allerzeitung ein schöner Artikel erschienen. In der Rubrik "Presse" könnt ihr ihn lesen.

30.07.2016

 

Zuhause gefunden für Paulinchen und ihre beiden Töchter

 

Gestern konnten wir drei liebe Gänsedamen abholen und in ein neues, schönes Zuhause vermitteln.

 

 

Die siebenjährige Paulinchen und ihre beiden Töchter mussten ihr Zuhause verlassen, da ihre Besitzerin aufgrund ihres Alters zu häufigen Krankenhausaufenthalten gezwungen ist. Inwiefern sie in Zukunft für die Gänse hätte sorgen könne, ist zweifelhaft.

Da die dauerhafte Versorgung der drei gefiederten Damen nicht mehr gesichert und ihre Zukunft ungewiss war, holten wir sie selbstverstäündlich ab und schafften es sogar, sofort eine Endstelle für alle drei zu finden, so dass die kleine Familie, die sehr aneinander hängt, weiterhin zusammen bleiben darf.

In ihrem neuen, selbstverständlich schlachtfreiem Zuhause haben die drei mehrere tausend Quadratmeter Auslauf, die sie zusammen mit geretteten Enten und Hühnern unsicher machen dürfen!

 

Beim Transport ins neue Zuhause:

 

 

 

Im neuen Zuhause! :-)

22.07.2016

ACHTUNG! 50 weiße Hennen zu vermitteln!!! Dringend!

 

Im September ist es uns möglich, ca. 50 weiße Hennen aus einem Legehennenbetrieb vor der Schlachtung zu retten. Die Tiere sollen durch jüngere, leistungsstärkere Hennen ersetzt werden und werden daher im Schlachthaus "entsorgt". Mehr Infos dazu findet ihr auch hier.

Wenn ihr Hennen ein artgerechtes, schlachtfreies Zuhause bieten könnt, meldet euch bitte jetzt schon bei unserem Teammitglied Jenny: 05373 3090023

Auch die Aufnahme von einer kleinen Anzahl, z.B. von 2 Hennen, ist uns eine große Hilfe!

Update: Alle Hennen konnten vorvermittelt werden! Da wir in Zukunft weitere Hennenrettungen planen, könnt ihr euch gerne für die nächste Rettung anmelden! Wir danken im Namen der Hennen! :-)

19.06.2016

Stark für Tiere e.V. darf Weide mit nutzen!

Vielen Dank an eine liebe Weidepächterin aus dem Kreis Gifhorn: Die Weide, die ihr auf den Fotos seht, wurde kürzlich von ihr angepachtet und Stark für Tiere e.V. darf dort gerettete Tiere kostenfrei bis zu ihrer Vermittlung unterbringen.
Die Weide ist ca. 5000qm groß, hat einen großen Baumbestand und einen Offenstall, der für Ponys, Ziegen, Schafe u.ä. gut geeignet ist.
Das Nutzungsangebot ist eine große Hilfe für uns und für in Not geratene Tiere.

Danke!

19.06.2016

 

Vielen Dank an Tanja Hemmerling-Seifert von "Nature for pets". Bei einem Dorfflohmarkt verkaufte sie Säckchen mit Bio-Lavendel zugunsten von "Stark für Tiere e.V.". Danke, liebe Tanja, für die Unterstützung! Sicher können die Säckchen auch unabhängig vom Flohmarkt bei Tanja erworben werden. Größere Mengen kann sie euch evtl. sogar zuschicken. Auf ihrer Website findet ihr ihre Kontaktdaten und weitere tolle Angebote rund ums Tier: www.nature-for-pets.de

19.06.2016

Klasse, wenn es so schnell klappt: Vor einigen Tagen erreichte uns der Notruf, dass dringend fünf Hennen vermittelt werden müssen, da die Familie von ihrem Haus in eine Mietwohnung ziehen muss, wo ein Mitnehmen der Hennen natürlich nicht möglich ist. Umgehend fand sich eine tolle Interessentin, die sich sofort bereit erklärte, die Tiere zu ihren bereits vorhandenen Hennen dazu zu nehmen, so dass die Hennen sich nur für einige Minuten in unserer Obhut befanden. Ein Traum, wenn die Vermittlung so läuft! Auf den Foto seht ihr die Hennen bei der Abholung durch uns.

11.06.2016

Rettung von 22 Hennen aus Freilandhaltung war erfolgreich!

Am 9.06. konnten wir ganz spontan 22 Hennen aus Freilandhaltung in Absprache mit dem Betreiber vor der Schlachtung retten. Die meisten sind schon vorvermittelt und werden bald abgeholt, aber eine kleine Anzahl sucht noch ein Zuhause! Hier gehts zum Vermittlungstext und weiteren Fotos.

 

 

28.04.2016

 

Frühlingsspaziergang mit Hunden war voller Erfolg!

 

Unser Gruppengassi war mit einer Teilnehmerzahl von 33 Hunden und 21 Menschen wieder ein großartiger Erfolg. Hier könnt ihr einen ausführlichen Bericht lesen und Fotos ansehen. Und hier findet ihr den Zeitungsartikel dazu.

 

 

24.04.2016

Die aufgeweckte Fundhenne Elise hatte Glück im Unglück: Vor der Tötung geflohen, konnte sie in einem Waldstück entdeckt und eingefangen werden. Innerhalb kürzester Zeit fand sie außerdem ihr Traumzuhause. Hier könnt ihr Elises ganze Geschichte lesen.

 

 

 

3.04.2016

Frühlingsspaziergang

mit Hunden

Liebe Hundefreunde! Weiterer „Stark für Tiere e.V.“ – Hundespaziergang geplant!

 

Ihr wohnt in der Nähe von Gifhorn, habt einen / mehrere Hund(e) und interessiert euch für den Tierschutz?

Dann habt ihr vielleicht auch Lust, mal einen richtig schönen Spaziergang mit euren Hunden und vielen Gleichgesinnten zu unternehmen.

 

Nach dem vielen positiven Feedback, das wir nach unserem „Goodbye 2015 Hundegassi“ bekommen haben, möchten wir euch herzlich zu einem kostenfreien „Stark für Tiere e.V.“ - Frühlingsspaziergang einladen.

 

Willkommen sind auch ältere Menschen und ältere Hunde – die Jüngeren passen sich dem Tempo der Älteren an.

 

Ziel der Veranstaltung ist, neue Bekanntschaften zu machen, sich über Hundehaltung und Tierschutz auszutauschen und natürlich: Einfach Spaß zu haben!

 

Nach dem gemütlichen Spaziergang bieten wir euch, wieder an den Autos angekommen, noch Getränke und Knabbereien an.

 

Wann? Sonntag, 24.04.2016 um 15 Uhr

Wo? Königsberger Str. 13 - 15 in 38542 Leiferde (Treffen vorm Altenpflegeheim, dort gibt es auch Parkmöglichkeiten)

 

Habt bitte Verständnis dafür, dass alle Hunde an der Leine zu führen sind.

 

Wir freuen uns auf euch und eure tierischen Begleiter!

 

1.04.2016

 

Unser neues Logo ist fertig!

 

Stolz können wir euch unser neues Logo, das professionell von einer Firma designed wurde, präsentieren:

In Kürze wird die Website dem Logo farblich angepasst.

Gern könnt ihr unser Logo auf facebook mit "gefällt mir" markieren:

https://www.facebook.com/Stark-f%C3%BCr-Tiere-eV-1107900499234894/?fref=ts

Die Taube setzt sich aus vielen Fußspuren zusammen. Dies soll ausdrücken, dass wir uns für JEDES Tier, JEDE Tierart einsetzen.

Denn jedes Lebewesen hat ein Recht auf ein Leben ohne Angst und Schmerz!

13.03.2016

Vor einigen Tagen konnten wir 11 Flugenten vor der Schlachtung retten. Teilweise suchen sie noch ein schönes Zuhause. Hier erfahrt ihr mehr über die tollen Tiere.

12.03.2016

 

Hähne und Hennen in schlechter Verfassung aus Notfall übernommen - Hilfe und Unterstützung gesucht!

Kürzlich hat uns ein Notruf erreicht: 10 Hennen und zwei Küken ohne Mutter sollen dringend in unsere Obhut, da die Tiere nachts von Ratten verletzt und sogar getötet werden. Natürlich baten wir gerne unsere Hilfe an. Als die Tiere gebracht wurden, stellte sich aber heraus, dass es sich um sieben Hennen, eine Glucke mit drei Küken, einen großen Hahn, einen Zwerghahn und zwei Küken ohne Mutter handelt. Gerade die Vermittlung von Hähnen stellt sich leider immer als sehr schwer dar. Des Weiteren mussten wir leider feststellen, dass die Tiere teilweise massiv von Grabmilben befallen waren, was an den sog. Kalkbeinen zu erkennen war. Daher mussten die Tiere alle tiermedizinisch behandelt werden. Glücklicherweise konnten wir tolle Leute finden, die sich bereit erklärten, die Tiere in ihre Obhut zu nehmen und zu päppeln. Teilweise waren die Tiere so geschwächt, dass sie unter Rotlicht notversorgt werden mussten. Die Grabmilben sind mittlerweile eingedämmt. Eine Henne war allerdings in einem so schlechten Zustand, dass sie nach einigen Tagen Pflege doch eingeschläfter werden musste. Glücklicherweise geht es den anderen Tieren aber immer besser und auch die Küken entwickeln sich prächtig. Wir möchten uns an dieser Stelle noch ganz herzlich beim befreundeten Verein "Tierschutz miteinander e.V." bedanken, der so spontan bei der Unterbringung der Tiere behiflich war. Gegenseitige Hilfe und Zusammenarbeit im Tierschutz sind eben unverzichtbar. Über finanzielle Unterstützung in Bezug auf Unterbringung und Behandlung der Tiere würden wir uns sehr freuen. Hier gehts zum Spendenkonto.

Zum Vergrößern bitte aufs jew. Bild klicken:

23.02.2016

Julchen - eine von 45 Millionen Legehennen

 

Unser Julchen, deren Schicksal einige von euch schon bei facebook verfolgt haben, ist eine von ca. 45 Milionen Legehennen, die jährlich in Deutschland in Massenbetrieben unter unwürdigen Verhältnissen gehalten werden - ihrer Eier wegen.

Julchen hat, wie bereits zwei weitere Hennen, die wir aufgenommen haben, eine Behinderung: Ihr Bein ist gebrochen gewesen - wie dies passiert ist, velleicht beim "Sexen", dem Sortieren der Eintagsküken nach Geschlecht (die 45 Millionen männlichen Küken werden jährlich geschreddert oder vergast), oder in einer anderen Situation - ist nicht klar. Auf jeden Fall ist ihr Bein danach falsch zusammen gewachsen. Glücklicherweise wurde der Betreiber darauf aufmerksam und gab Julchen in unsere Obhut - das Leben unter über 800 weiteren Hennen hätte sie sicher nicht lange überlebt.

Anders als die behinderten Hennen, die wir bisher aufgenommen haben, konnte Julchen noch nicht auf einem Bein stehen, geschweige denn laufen. Sie macht aber tolle Fortschritte und über ihre fortlaufende Genesung werden wir euch natürlich hier informieren.

Wenn ihr uns dabei unterstützen möchtet, weiteren Hennen wie Julchen ein schönes Zuhause zu geben, dann kontaktiert jenny@stark-fuer-tiere.de für die Übernahme einer Projektpatenschaft - jede noch so kleine finanzielle Zuwendung ist eine große Hilfe für die Tiere!

12.02.2016

 

Im Gifhorner Magazin KURT ist ein doppelseitiger Artikel über unsere Arbeit erschienen. Hier lesen.

28.01.2016

 

Happy End für 15 Jahre altes Gänsepärchen!

Schon im vergangenen Jahr erreichte uns der Notruf eines älteren Herren, der aus gesundheiltichen Gründen seine Tiere immer schlechter versorgen konnte. Wir vermittelten seine große Hühnerherde (ca. 30 Hennen und 4 Hähne) innerhalb kürzester Zeit.

Nun meldete er sich in diesem Jahr wieder und teilte uns mit, dass er sich nun auch schweren Herzens von seinem fünfzehnjährigen Gänsepaar und seinen beiden Katzen trennen wolle.

Gans und Ganther konnten wir sofort abholen und in ein artgerechtes, natürlich schlachtfreies Zuhause mit 7 weiteren Gäsen und ca. 4000qm Auslauf vermitteln!

Kater und Katze sind derzeit noch bei dem Herren untergebracht und suchen ein schönes, neues Heim.

In Kürze werden wir euch mehr über die beiden berichten.

1.01.2016

 

Goodbye 2015 Gassi war voller Erfolg! 18 Menschen und 28 Hunde nahmen daran teil. Hier könmnt ihr mehr lesen und viele Bilder ansehen.

 

1.01.2016

 

 

Über unser Goodbye 2015 - Hundegassi ist ein schöner Artilkel in der Allerzeitung erschienen. Hier lesen.

 

 

21.12.2015

Vergangenes Wochenende ist ein schöner, langer Artikel über die Arbeit von "Stark für Tiere e.V." in der Allerzeitung erschienen.

Hier lesen.

 

 

13.12.2015

 

Goodbye 2015 - Hundegassispaziergang

Liebe Hundefreunde!

 

Ihr wohnt in der Nähe von Gifhorn, habt einen / mehrere Hund(e) und interessiert euch für den Tierschutz?

Dann habt ihr vielleicht auch Lust, zwischen den Feiertagen mal einen richtig schönen Spaziergang mit euren Hunden und vielen Gleichgesinnten zu unternehmen.

 

„Stark für Tiere e.V.“ bietet euch zwischen den Feiertagen einen kostenlosen „Goodbye 2015 - Hundegassispaziergang“ an

 

Willkommen sind auch ältere Menschen und ältere Hunde – die Jüngeren passen sich dem Tempo der Älteren an.

 

Begleitet wird der Gassigang nicht nur von Gründungsmitgliedern von „Stark für Tiere e.V.“, sondern auch von Hundepsychologin Gina Hasenfuß von „Hunde dolmetschen“.

 

Ziel der Veranstaltung ist, neue Bekanntschaften zu machen, sich über Hundehaltung und Tierschutz auszutauschen und natürlich: Einfach Spaß zu haben!

 

Nach dem ca. dreistündigen, gemütlichen Spaziergang bieten wir euch, wieder an den Autos angekommen, noch Punsch und Gebäck an.

 

Wann? 29.12.2015, 11.00 Uhr

Wo? Königsberger Str. 13 - 15 in 38542 Leiferde (Treffen vorm Altenpflegeheim, dort gibt es auch Parkmöglichkeiten)

 

Habt bitte Verständnis dafür, dass vorerst alle Hunde an der leine zu führen sind - später können wir nach Absprache evtl. einige Hunde ableinen und spielen lassen.

 

Wir freuen uns auf euch und eure tierischen Begleiter!

6.12.2015

 

Gestern ist der erste Pressebericht über Stark für Tiere e.V. erschienen. Unter Presse könnt ihr ihn lesen.

1.12.2015

 

Seit heute ist unsere Website online. Hier findet ihr alle wichtigen Infos über unseren Verein. Die Daten unseres Spendenkontos findet ihr hier.

1.12.2015

 

 

Im Juni 2015 hat die Gründungsversammlung für den Verein "Stark für Tiere e.V." statt gefunden.

Seit September 2015 sind wir ein gemeinnütziger, eingetragener Verein.

Da wir zwar alle schon etliche Jahre Erfahrung in Sachen Tierschutz haben, aber noch ein sehr junger Verein sind, freuen wir uns über jede noch so kleine Unterstützung.

Mehr dazu erfahrt ihr in der Rubrik "Helfen und Aktiv werden".

Jetzt per paypal spenden.

Die Tiere sagen danke!

News

Wir sagen DANKE für die lieben Worte und de finanzielle Unterstützung für unser Projekt Auslandstierschutz! mehr

Viele schöne Zeitungsartikel über unsere Arbeit erschienen. Hier lesen.

Wir waren vor Ort in einem rumänischen Hundeshelter und dort aktiv. mehr

Über 400 Hennen gerettet! Die Ausstallung lief reibungslos. mehr

Pflege- und Endstellen für über 3000 Zwerghamster gesucht! Wendet euch bitte an info@stark-fuer-tiere.de

Gib uns ein Like bei facebook:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stark für Tiere e.V.