Stark für Tiere e.V.
Stark für Tiere e.V.

Rettung von Legehennen

"Ich wollt ich wär ein Huhn..." - oder doch lieber nicht?

 

Unserem Verein ist es möglich, jährlich ca. 1000 "ausrangierte" Legehennen vor der Tötung zu retten und in ein artgerechtes, schlachtfreies Zuhause zu vermitteln.

Dabei handelt es sich hauptsächlich um Hennen der Rasse Isa Brown, gelegentlich auch der Rassen Lohmann Brown sowie Leghorn.

Alle genannten Rassen fallen unter die sog. im Fachjargon genannten Legehybriden.

Hier findet ihr die aktuellen Termine der geplanten Hennenrettungen.

Erfahrt nun mehr über die Hintergründe...

Ca. 45 Millionen Legehennen fristen jährlich ihr trauriges Dasein in der alles andere als artgerechten Massentierhaltung. Auf jede dieser Legehennen kommt ein getötetes Bruderküken. Diese werden nicht gebraucht, da nur ihre Schwestern Eier produzieren können, daher werden sie am Tag ihres Schlupfes  - selbstverständlich nach künstlicher Brut, eine Mutter haben sie nie gekannt - durch das sog. "Sexen" maschinell im Akkord aussortiert und vergast oder geschreddert. Die Hennen – im Fachjargon „Legehybriden genannt - kommen im Alter von ca. drei Monaten in die Legehennenbetriebe. Sie sind dazu gezüchtet, also regelrecht anatomisch gezwungen, täglich ein Ei zu produzieren. Von Natur aus würde eine Hennen - wie alle anderen Vögel - einmal jährlich ein Gelege mit durchschnittlich fünf Eiern ausbrüten, um sich fortzupflanzen. Das angezüchtete „Akkord-Eierlegen“ hat erhebliche gesundheitliche Konsequenzen für die Tiere. Sie sind ausgelaugt und stark geschwächt durch die Überstrapazierung. Hinzu kommt, dass sie häufig unter völlig unwürdigen Verhältnissen leben müssen.

Teilweise werden die Hennen auf engstem Raum, bis zu 18 Hennen auf einem Quadratmeter, gehalten. In vielen Haltungsformen sehen sie niemals Tageslicht und werden bei einer Dauertemperatur von 25°C  gehalten, die sie auch im Winter dazu zwingt, weiter Eier zu produzieren.

Aus jeder Haltungsform werden die Hennen nach einem Jahr, spätestens nach einandhalb, entsorgt, weggeworfen, denn

nach einem Jahr, wenn die Hennen in die erste Mauser kommen, lässt ihre Legeleistung nach. Das bedeutet, sie legen vielleicht nicht mehr sieben, sondern vielleicht „nur noch“ vier Eier pro Woche. In diesem Moment werden sie für den Betreiber bereits unrentabel, da die Nachfrage nach Eiern bei den Konsumenten so groß ist, und werden, da sie, anders als die Masthühner, nicht zur Fleischproduktion gezüchtet sind, in den Schlachthäusern entsorgt, damit Platz da ist für neue Legehennen.

Hier kommt Stark für Tiere e.V. ins Spiel.

Anders als bei anderen "Nutztieren", die zur Fleischgewinnungszwecken gezüchtet wurden, können Legehybriden von den Landwirten kostenlos an uns abgegeben werden, da sie bei ihrer "Entsorgung" keinen Gewinn machen, sprich keinen Schlachtpreis bekommen wie bei einem Masthuhn oder einem Schwein. Diese kleine Lücke in dem grausigen System der Massentierhaltung machen wir uns zunutze und holen ausrangierte Legehennen in Absprache mit den Betreibern ab und vermitteln sie an Privatpersonen.

Wie läuft das Ganze ab?

Nun erfahrt ihr, wie Hennen über uns adoptiert werden können:

 

- Wer bekommt Hühner von uns?

Wir suchen Privatleute, die eine kleine Gruppe Hennen halten möchte. Dies können erfahrene Hühnerhalter sein, aber auch vollkommene Neulinge auf diesem Gebiet (wir beraten Anfänger gerne, bitte kontaktiert uns). Bei der Adoption von Hennen sollte der Tierschutzgedanke im Vordergrund stehen, d.h., wir vermitteln an Menschen, die aktiv Tierleben retten wollen. Die Verwertung der Eier sollte dabei ein Nebeneffekt, aber nicht der Hauptgrund der Adoption sein.

Die Hennen haben ein lebenslanges Wohnrecht, egal, ob sie noch Eier legen oder nicht. D.h., dass eine Schlachtung absolut augeschlossen ist! Sollte ein Tier schwer erkranken und können ihm vermeidbare Leiden erspart werden, sollte eine Euthanasie beim Tierarzt durchgeführt werden.

Die Hennen müssen artgerecht untergebracht und ernährt werden. Im Krankheitsfall ist ein fachkundiger Tierarzt aufzusuchen (wir helfen und beraten gerne).

 

- Wie ist der Vermittlungsablauf?

Bitte nehmt als Allererstes Kontakt zu uns auf: 05373 3090023 oder info@stark-fuer-tiere.de (telefonischer Kontakt bevorzugt). Im Gespräch können die wichtigsten Dinge geklärt werden, z.B. die Größe des Stalls und Auslaufs usw. Im Zweifelsfall führen wir Vor- und Nachkontrollen durch.

Ist soweit alles in Ordnung, brauchen wir von euch Namen, vollständige Adresse und Telefonnummer, e-mail-Adresse und die Anzahl der Hennen, die ihr adoptieren möchtet. Dann sind die Hennen sozusagen für euch „reserviert“.

 

- Was passiert am Tag der Rettung?

Meist stallen wir die Tiere sehr früh morgens aus, wenn es noch dunkel ist, um die Tiere so leichter verladen zu können. Daher müssen die Tiere i.d.R. auch sehr früh morgens am vorher besprochenen Abholort von euch entgegen genommen werden. Der Tag der Rettung ist immer ein Samstag oder Sonntag.

Bei der Abholung habt bitte genügend Transportmöglichkeiten dabei, z.B. Katzen- oder Hundetransportboxen, Kleintierkäfige, Geflügel-transportkisten... (Notfalls im Bekanntenkreis oder einem Tierheim ausleihen.) Kartons jeder Art eignen sich nicht als Transportmittel, auch nicht für kurze Strecken! Wir haben sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht und danken für euer Veständnis. Als kleine Richtlinie: In einem 1-Meter-Kleintierkäfig können bis zu zehn Hennen transportiert werden.

Bitte bringt zum Abholtermin eine Spende für die Hühner mit. Wir übernehmen die Tiere zwar kostenlos, aber es entstehen für uns hohe Kosten (Transporter mieten, Sprit, Schutzkleidung usw.). Um diese zu decken, bitten wir darum, am Tage der Rettung eine Spende für die abgeholten Hühner in unsere Spendendose zu werfen.

 

- Was ist noch zu beachten?

Die Hennen müssen nicht zwingend vorest getrennt von evtl. bereits vorhandenen Hennen gehalten werden. Unsere geretteten Hennen stammen alle aus Freilandhaltung und können sich sehr schnell umstellen. Allerdings empfiehlt es sich, die Neuankömmlinge im Dunkeln zu den bereits vorhandenen Hühnern auf die Stange zu setzen - das erleichtert die Vergesellschaftung.

Die Hennen sollten möglichst am gleichen oder am nächsten Tag vorsorglich gegen Parasiten behandelt werden (z.B. mit Kieselgur).

Bitte beachtet, dass Hühner meldepflichtig sind und über das Veterinäramt bei der Tierseuchenkasse gemeldet werden müssen! Des Weiteren besteht für Hühner eine Impfpflicht gegen Newcastle Desease. Zur Melde- und Impfpflicht informieren wir euch gerne genauer, bitte kontaktiert uns hierzu!

 

Zum Abschluss...

Bitte beachtet, dass, wenn ihr euch dazu entschlossen habt, Hennen über uns zu adoptieren, es für uns und vor allen Dingen für die Hühner eine Katastrophe bedeutet, wenn ihr sie nicht abholen kommt! Pro Rettung vermitteln wir mehrere hundert Hennen und uns fehlt die Kapazität, diese igendwo "zwischenzuparken". Wir - und die Hühner - verlassen uns also darauf, dass ihr am abgesprochenen Abholtermin erscheint und die gefiederten Damen abholt. Auch eine kurzfristige Absage kann für uns große Probleme bedeuten.

Fahrt nach der Abholung der Hennen direkt und ohne Umwege nach Hause. Die Damen hatten für diesen Tag schon genug Stress und sollen so kurz wie möglich in den Transportboxen warten müssen..

Und dann einfach zurücklehnen und den Hennen beim Scharren zusehen - und mit ihnen genießen, dass sie gerettet werden konnten...

HELFEN könnt ihr außerdem, wenn ihr eine Patenschaft für unser Hennenrettungsprojekt übernehmt, denn die Rettungen sind mit hohen Kosten für Transport, Schutzkleidung usw. verbunden. Bitte schreibt an info@stark-fuer-tiere.de, wenn ihr eine Patenschaft übernehmen möchtet. Jeder noch so kleine Betrag ist viel!

 

DANKE im Namen der Hennen!

Lest hier Berichte

über von uns bereits

durchgeführte Hennenrettungen.

Jetzt per paypal spenden.

Die Tiere sagen danke!

News

Alle 450 Hennen, für die wir Plätze gesucht haben, konnten vorvermittelt werden! Hier mehr über unsere Hühnerrettungen erfahren.

War ein voller Erfolg: Unser Hoffest am 2.09.2017! mehr

Über unser Hoffest sind auch zwei Zeitungsartikel erschienen, die ihr hier lesen könnt.

Pflege- und Endstellen für über 3000 Zwerghamster gesucht! Wendet euch bitte an info@stark-fuer-tiere.de

Gib uns ein Like bei facebook:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stark für Tiere e.V.